Zuchtbetrieb Herget Historie

Im Jahre 1991 begannen wir mit zwei Highland-Rindern mit der Fleischrinderzucht im Nebenerwerb auf
ca. 8 ha Fläche (Grünland). Schnell wurde danach auch angefangen, das Fleisch der Tiere über die
Selbstvermarktung an interessierte Kunden zu verkaufen. Bei einer unserer ersten Reisen nach Frankreich verliebten wir uns in die Rasse "Aubrac";
wir kauften einen Deckbullen und 3 Rinder. Schnell überzeugte uns die Rasse sowohl in Reinzucht als auch in der Kreuzung.

Seit 2001 wird die Tierhaltung und die landwirtschaftliche Fläche nach EG-Öko-
Verordnung Bio bewirtschaftet. Zur Zeit bewirtschaften wir auf unserem Betrieb rund 90 ha Grünland (davon 30 ha gezäunt).

Aktuell stehen ca. 25 Aubrac-Herdbuch-Kühe mit Nachzucht und 2 Deckbullen in ganzjähriger Freilandhaltung auf unseren Flächen.
Unter den Nachkommen werden durch Selektion Zuchttiere ausgewählt, die sowohl im Inland als auch im benachbarten Ausland Käufer finden.
Die übrigen Tiere gehen in die betriebseigene Direktvermarktung.

Die Schlachtung unserer Tiere wird in einer EU-zugelassenen Schlachtstätte im Nachbarort (8 km) vom Betriebsleiter Ralf Herget selbst durchgeführt.
Die Zerlegung in küchenfertige Portionen erfolgt in dem betriebseigenen Kühl- und Zerlegeraum.

Der Großteil unserer Kundschaft sind Privathaushalte, die wissen wollen, wo ihr Fleisch herkommt aber auch die hiesige Gastronomie.
Die Fleischvermarktung und die Kundenpflege obliegt der Ehefrau des Betriebsleiters, Cornelia Herget.

Auch die nächste Generation, die Söhne Louis, 20 und Ben Jacob, 14 Jahre,
sind bereits in den landwirtschaftlichen Betrieb integriert.

Unsere Herden können nach vorheriger Anmeldung besichtigt werden.
Zur Beantwortung ihrer Fragen stehen wir ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

© 2016 Herget Zuchtbetrieb | Fotograf: Stephan Petri Impressum